Mitteilung von Straßensperrungen

BLK.jpg

Das Straßenverkehrsamt des Burgenlandkreises informiert hiermit über nachfolgend aufgeführte, zur Realisierung von Baumaßnahmen erforderlich werdende Straßensperrungen:

1.       Vollsperrung der Bundesstrasse B 176 zwischen Ortsausgang Balgstädt und der Ortlage Freyburg, Lauchaer Straße (bis Bahnübergang) in der Zeit vom 20.03.2017 bis voraussichtlich 30.09.2017 wegen Kanal- und Straßenbauarbeiten im Auftrag der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt ab Laucha über die L 212 - Kirchscheidungen - Tröbsdorf - Wennungen - Wetzendorf - L 177 - Karsdorf - K 2662 - B 180 - Gleina - Ortsumgehung Freyburg - Kreisverkehr Nißmitz - B 176 und zurück.

2.      Vollsperrung der Landesstraße L 212, Ortsdurchfahrt Wetzendorf, zwischen Gartenstraße und Ortsausgang in Richtung Nebra, in der Zeit vom 07.08.2017 bis voraussichtlich 01.12.2017 wegen Kanal- und Straßenbauarbeiten.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die L 177 – Karsdorf – L 213 – Reinsdorf – B 250 – Zingst - Nebra – L 212 – Wetzendorf - und zurück.

3.        Im Zuge des Brückenneubaus im Verlauf der B 180, Ortslage Naumburg, Roßbacher Straße, Brücke über die Gleise der DB AG, kommt es in der Zeit vom 05.09.2017 bis voraussichtlich 29.09.2017 zur Vollsperrung einer Richtungsfahrbahn (stadteinwärts fahrend) auf Grund von Straßenbauarbeiten.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt ab dem Kreisverkehr Nißmitz über die B 176 / B 180 OU Freyburg – L 207 – Naumburg / OT Henne – L 205 – Naumburg. Die Fahrbeziehung stadtauswärts fahrend bleibt während dieser Zeit bestehen.

4.          Halbseitige Sperrung der Bundesstraße B 180, Ortslage Naumburg, Brücke über die Gleise der Deutschen Bahn AG, zwischen Brückenstraße und Zufahrt zum Bahnhof, in der Zeit vom 17.07.2017 bis voraussichtlich 29.09.2017 wegen Straßenbauarbeiten (Anbindung der neuen Brücke an die B 180) im Auftrag der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt.

Die Regelung des Verkehrs erfolgt durch eine Lichtsignalanlage.

5.          Vollsperrung der Landesstraße L 208, freie Strecke zwischen Dietrichsroda und Burkersroda in der Zeit vom 12.09.2017 bis voraussichtlich 29.09.2017 wegen Fahrbahnsanierungsarbeiten im Auftrag der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die K 2244 – Pleismar – B 250 – Steinbach – Bad Bibra – B 176 – Laucha – L 209 – Plößnitz – L 208 – u.z.

6.           Vollsperrung zwischen Nebra und Großwangen in der Zeit vom 25.09.2017 bis voraussichtlich 15.10.2017 wegen Straßenanbindung der großen Unstrutbrücke.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über Kleinwangen bis 1,5 t.

7.            Vollsperrung der Kreisstraße K 2187, Ortslage Tagewerben, Reichardtswerbener Straße (Nr. 29 / 30), in der Zeit vom 25.09.2017 bis voraussichtlich 13.10.2017 wegen dem Neubau von Schmutzwasseranschlüssen.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über den Weg zum Steinbergsanger – K 2169 – Reichardtswerben – u.z.

8.             Verlängerung der Vollsperrung der Kreisstraße K 2233, Brücke über die Unstrut bei Großjena bis voraussichtlich 01.12.2017. Umleitung wie bestehend.

9.             Halbseitige Sperrung der Bundesstraße B 176 zwischen Bad Bibra und Saubach in der Zeit vom 25.09.2017 bis voraussichtlich 29.09.2017 wegen Baugrunduntersuchungen im Auftrag der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt. Die Regelung des Verkehrs erfolgt mittels Lichtsignalanlage. 

 10.          Halbseitige Sperrung der Landesstraße L 190, Ortslage Osterfeld, Bahnhofstraße (Nr. 11 – 17) in der Zeit vom 25.09.2017 bis voraussichtlich 17.11.2017 wegen der Verlegung einer Trinkwasser-Hauptversorgungsleitung. Die Regelung des Verkehrs erfolgt mittels Lichtsignalanlage.

 

12.09.2017

© Christine Nitzschker E-Mail

Hochwasserhilfen für private Haushalte

Hochwasserhilfen für private Haushalte

Geschädigte des Unwetters vom Mai und Juni 2017 im Burgenlandkreis erhalten vom Land Sachsen-Anhalt Unterstützung. Für den Burgenlandkreis liegt nunmehr die von der Landesregierung angekündigte "Richtlinie über die Gewährung von Hilfe für von Unwetterereignissen im Mai und Juni 2017 geschädigte Privathaushalte in Sachsen-Anhalt" vor.

Die Betroffenen können ab sofort einen formlosen Antrag unter Abgabe einer Erklärung bei der Stadt Nebra einreichen. Auch Fotos, die den Schaden dokumentieren, können beigefügt werden.

Die Unterstützung wird an Geschädigte geleistet, deren selbstgenutzter Wohnraum am amtlich gemeldeten Wohnsitz von Unwetterereignissen im Mai und Juni 2017 betroffen wurde. Das schließt Schäden, verursacht durch Oberflächenwasser, Sturzflut, Wasseraustritte aus der Kanalisation sowie durch von Starkregen ausgelösten Erdrutschen ein. Die Schadenshöhe muss mindestens 5.000 Euro betragen. Wird diese Schadenshöhe erreicht, erhält jede zum Haushalt gehörende geschädigte Person eine Hilfe in Höhe von 500 Euro. Allerdings werden pro Haushalt maximal bis zu 2.500 Euro gezahlt.

Die Anträge können bis zum 31. Oktober 2017 bei der Stadt Nebra gestellt werden.

Die Anträge werden durch die Verbandsgemeinde geprüft und zur Auszahlung der Soforthilfe an den Burgenlandkreis übergeben. Der Burgenlandkreis wird bei der Abwicklung des Antragsverfahrens Unterstützung geben. Geschädigte können sich an die Untere Wasserbehörde im Umweltamt der Kreisverwaltung wenden, sich auf der Internetseite des Burgenlandkreises informieren oder ihre Anfrage an die E-Mail-Adresse hochwasser@blk.de senden.

Für eventuelle Rückfragen stehen folgende Mitarbeiterinnen der unteren Wasserbehörde im Umweltamt zur Verfügung.

Frau Gesch, Telefon: 03443/372-251
Frau Sowade, Telefon: 03343/372-256  

Symbol Beschreibung Größe
Formular zur Beantragung von Soforthilfe.pdf
0.3 MB
Richtlinie Soforthilfe Privatehaushalte Flutwelle 2017.pdf
27 KB
07.09.2017

© Christine Nitzschker E-Mail

Landrat lädt zur Einwohnerversammlung nach Nebra ein

Landrat lädt zur Einwohnerversammlung nach Nebra ein

Drei Jahre nachdem die ersten Flüchtlinge in Nebra ihre Unterkünfte bezogen haben, führt Landrat Götz Ulrich gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Stadt Nebra, Antje Scheschinski, eine Einwohnerversammlung durch. Damit löst Ulrich ein Versprechen ein. "Im Herbst 2015 hatte ich den Einwohnern zugesichert, dass wir uns zu gegebener Zeit noch einmal zusammensetzen, um dann gemeinsam zurückzublicken und zugleich ein Bild von der aktuellen Lage zu zeichnen."

Am 27. September 2017 wird der Landrat ab 17.00 Uhr in einer Infoveranstaltung in der Unstruthalle in Nebra darüber sprechen, wie weit es dem Burgenlandkreis gelungen ist, die Flüchtlinge zu integrieren.

Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich dem flächendeckenden Ausbau von schnellen Internetverbindungen im Burgenlandkreis. "Genauso wichtig ist mir aber auch, dass wir diese Themen durch gemeindespezifische und aktuelle Ereignisse ergänzen", so Ulrich.

Unsere Bürgermeisterin schlug deshalb folgende Themen vor:

  • Regulierung von Hochwasserschäden privater Haushalte durch das Land Sachsen-Anhalt
  • Finanzlage der Kommune und mögliche Perspektiven
07.09.2017

© Christine Nitzschker E-Mail

Demografiepreis 2017

Demografie-Sachsen-Anhalt.jpg

Aufruf
Man kann bereits jetzt von einer Erfolgsgeschichte sprechen, bereits zum fünften Mal wird der „Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt“ verliehen. Mit Unterstützung der Demografie-Allianz des Landes werden auch in diesem Jahr wieder beispielhafte Initiativen zur Gestaltung unseres Bundeslandes, vor dem Hintergrund einer sich verändernden Gesellschaft, geehrt. Prämiert werden engagierte Menschen, aktive Vereine, erfolgreiche Netzwerke und/oder innovative Unternehmen. Der „Demografiepreis 2017“ ruft Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Vereine, Netzwerke öffentliche Verwaltungen und Institutionen auf, erfolgreich umgesetzte Ideen und bereits nachhaltig wirkende Initiativen einzureichen und damit zur Nachahmung anzuregen. Wodurch wurde etwas bewegt für eine Verbesserung der persönlichen Situation vieler Menschen, wie wurde das berufliche Umfeld für Fachkräfte attraktiver gestaltet, wer hatte Mut etwas zu verändern und konnte dadurch spürbar einen Mehrwert schaffen? Die Attraktivität unseres Landes wird maßgeblich beeinflusst durch die schöpferische Mitwir-kung seiner Einwohnerinnen und Einwohner - diese Akteure sollen sich mit dem Demografiepreis angesprochen fühlen. Wir freuen uns, wenn Sie sich mit geeigneten Projekten und Initiativen bewerben oder den Aufruf an Projektverantwortliche weiterleiten, deren Engagement eine breitere Wahrnehmung verdient hat.

Wer kann sich bewerben?
Mit dem „Demografiepreis 2017 des Landes Sachsen-Anhalt“ werden engagierte Personen, Institutionen und Unternehmen mit Sitz in Sachsen-Anhalt gewürdigt, die mit ihren Projekten und Initiativen maßgeblich und aktiv die positive Landesentwicklung vorantreiben und dabei die Chancen einer sich durch den demografischen Wandel verändernden Bevölkerungsstruktur in Sachsen-Anhalt erkennen und nutzen. Bewerbungen und/oder Vorschläge können von Bürgerinnen und Bürgern, den kommunalen Gebietskörperschaften, Netzwerken, Unternehmen, Vereinen oder juristischen Personen im Land Sachsen-Anhalt eingereicht werden.

Themenfelder
Eingereichte Projekte und Initiativen sind einem der nachfolgend genannten Themenfelder zuzuordnen. Etwas bewegen, das berufliche wie gesellschaftliche Umfeld gestalten und Dinge positiv verändern – das sind die drei Säulen, auf denen die Kategorien des Demografiepreises 2017 aufbauen.

1. „Bewegen“ - Perspektiven für Familien und Kinder
In dieser Kategorie werden Verbände, Vereine, Institutionen und Kommunen ausgezeichnet, die familienfreundliche und -unterstützende Maßnahmen, Projekte und Initiativen ins Leben gerufen haben, die in ihrem direkten Umfeld etwas bewegt haben und dabei die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtert oder Kindern und Jugendlichen neue Perspektiven für ihre Zukunft in Sachsen-Anhalt eröffnet haben.

2. „Gestalten“ - bewährte Fachkräfte halten – neue Spezialisten begeistern
Für diese Kategorie werden Maßnahmen und Initiativen gesucht, die den demografischen Wandel durch innovative, nachahmenswerte Weichenstellungen in Unternehmen oder öffentlichen Verwaltungen aktiv gestalten und dadurch das vorhandene Fachkräftepotenzial halten oder zur Gewinnung von internationalen Spezialisten beitragen. Ausdrücklich werden auch integrativ erfolgreiche Maßnahmen gesucht.

3. „Verändern“ - Lebensfreude in Stadt & Land
Mit dieser Kategorie werden kreative Ansätze und erfolgreiche Projekte geehrt, die die Lebensqualität für Menschen aller Altersgruppen im urbanen und ländlichen Raum positiv verändern. Eine spürbare Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe und Versorgung der Bevölkerung in ländlichen Gebieten durch inspirierende Ideen, oder die aktive Vernetzung von Interessengruppen für eine selbstbewusste Stadtentwicklung, schaffen Identität, verringern die Angst vor Veränderungen und sind Ausdruck für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes und seiner Einwohner.

Einreichung der Bewerbung
Für Ihre Bewerbung stellen wir Ihnen einen Bewerberbogen zur Verfügung, die Sie unter www.demografie.sachsen-anhalt.de downloaden oder bei der beauftragten Agentur (Kontakt siehe unten) anfordern können. Eine Online-Einreichung ist ebenfalls möglich. Vorschläge für potentielle Teilnehmer können dort jederzeit per Email, Fax oder telefonisch eingereicht werden.
Die Bewerbungsfrist endet am 24. September 2017.

Bewertung und Auswahlverfahren
Über die Preisträger des „Demografiepreises des Landes Sachsen-Anhalt 2017“ entscheidet eine Jury frei, endgültig, unanfechtbar und unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Jury wird durch das Referat für demografischen Entwicklung und Prognosen im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt als Geschäftsstelle unterstützt. Die Jury ermittelt neun Finalisten und daraus jeweils einen Sieger je Themenfeld. Die Sieger und Finalisten erhalten eine Auszeichnung. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im Rahmen der Preisverleihung.

Die Preisverleihung
Der „Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt 2017“ wird am 20. November 2017 im Palais am Fürstenwall in Magdeburg durch den Ministerpräsidenten und den Minister für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt verliehen. Es ist beabsichtigt, Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 EUR zu vergeben. Über die Aufteilung der Gesamtsumme entscheidet die Jury.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ihre Ansprechpartner:
Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr
Stabsstelle demografische Entwicklung und Prognosen
Ines Heidler
Email: Ines.heidler@mlv.sachsen-anhalt.de
Telefon: 0391 567 3513

Agentur:
AdCOM
werbung & filmproduktion gmbH
Nadja Rachner
Email: nrachner@adcom-md.de

Symbol Beschreibung Größe
2017_Kurzbewerberbogen_Demografiepreis.pdf
0.2 MB
24.07.2017

© Christine Nitzschker E-Mail

Sprechtage des Notars Josef Seeger in Nebra (Unstrut) 2017

Sprechtage des Notars Josef Seeger in Nebra (Unstrut) 2017

An folgenden Tagen finden im Beratungraum der Stadt Nebra (Unstrut), Promenade 13 a, die Sprechtage des Notars Josef Seeger statt. Termine können über das Notariat in Naumburg unter 03445/26143 telefonisch vereinbart werden.

Mittwoch, 11.01.2017 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 25.01.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 08.02.2017 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 22.02.2017  15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 08.03.2017 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 29.03.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 12.04.2017  14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 26.04.2017  15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 10.05.2017 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 24.05.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 14.06.2017  14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 28.06.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 12.07.2017 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 26.07.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 09.08.2017 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 30.08.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 13.09.2017 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 27.09.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 11.10.2017 14.00 - 15.00 Uhr
Mittwoch, 25.10.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 08.11.2017 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 22.11.2017 15.00 - 17.00 Uhr
   
Mittwoch, 13.12.2017   14.00 - 17.00 Uhr

 

 

17.01.2017

© Christine Nitzschker E-Mail

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

Im Sekretariat der Bürgermeisterin steht interessierten Bürgern der Stadt Nebra ein Exemplar des

Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK)
für die Stadt Nebra (Unstrut) in der Verbandsgemeinde Unstruttal
mit den Ortsteilen Großwangen, Kleinwangen und Reinsdorf

zur Einsichtnahme zur Verfügung.

 

07.06.2016

© Christine Nitzschker E-Mail