Freie Gärten in der Kleingartensparte "Erholung"

Freie Gärten in der Kleingartensparte 'Erholung'

Der Kleingartenverein "Erholung" Nebra e.V. sucht Interessenten für folgende freie Gärten in seiner Anlage:

  • Nr. 16, 19, 29, 49, 58, 61, 67, 95, 99
  • Nr. 102, 106, 108, 146, 150, 152, 185, 187, 196, 197

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Katja Heinze unter der Tel.-Nr. 0173/3812800 oder 0173/3269950.

Weitere Informationen finden Sie auch unter der Rubrik Urlaub & Freizeit; Vereine.

06.04.2017

© Christine Nitzschker E-Mail

2. Vortrag und Buchvorstellung "Die Schifffahrt auf der oberen Saale und Unstrut früher und heute"

2. Vortrag und Buchvorstellung 'Die Schifffahrt auf der oberen Saale und Unstrut früher und heute'

Zur 2. Lesung in diesem Jahr, am 10.03.2017, präsentierte der Autor Michael Eile sein neuestes Buch "Die Schifffahrt auf der oberen Saale und Unstrut - früher und heute" im Johanniterheim Nebra.

Auf der gut besuchten Lesung erfuhren die Gäste vieles über den Aufstieg und Niedergang der Schifffahrt durch die Jahrhunderte bis in das Jahr 2016. Akribisch wurden Daten über Frachtgüter, Frachtmengen, Schiffer und ihre Boote gesammelt und mit historischen Bildern per Beamer präsentiert. Alte Schleusenbücher deckten dabei sämtliche Schiffer Nebras mit Namen auf.

Was ist geblieben von der Schifffahrt auf der Unstrut? Das Credo des Autors: "Die Schifffahrtstradition auf der Oberen-Saale-Unstrut verdient es fortgesetzt zu werden - besonders im Hinblick auf den Tourismus in unserer Region! Wäre eine Kaffeefahrt auf der Unstrut mit dem Endziel Nebra nicht eine tolle Sache?

So mancher Gast beteiligte sich an einer regen Diskussion und konnte aus seinen Erinnerungen berichten.

Das Weingut Bobbe hielt einige gute Tropfen bereit, die für gutes "Fahrwasser" und interessante Gespräche sorgten.

14.03.2017

© Christine Nitzschker E-Mail

Neue Brücke in Nebra

Neue Brücke in Nebra

Am Montag, den 18.07.2016 begannen an der Bundesstraße (B) 250 in Nebra die Arbeiten zum Bau der neuen Brücke über die Unstrut. „Damit wird ein bedeutendes Vorhaben in der Region realisiert“, sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel. Der Bund investiere mehr als 3,3 Millionen Euro in das Bauwerk.

Die neue Brücke  (Flutbrücke und Brücke über die Unstrut) wird gut 20 Meter südlich neben dem alten Bauwerk errichtet. Im Zuge der Arbeiten werden auch die Anschlussbereiche der Landesstraße 212 und der Bahnhofstraße neu ausgebaut. Die Stadt Nebra  beteiligt sich an den entstehenden Kosten mit rund 50.000 Euro und der AZV Unstrut-Finne mit rund 120.000 Euro für beispielsweise neue Straßenbeleuchtung, Leitungsumverlegungen etc.

Die Verkehrsfreigabe der neuen, insgesamt knapp 140 Meter langen Brücke ist für Mitte September des nächsten Jahres geplant. Solange wird der Verkehr unverändert über das alte Bauwerk geführt. Zu Einschränkungen kommt es erst dann, wenn die Anbindung des Ersatzneubaus an das Straßennetz erfolgt.


Technische Daten der neuen Brücke:

Konstruktionsart: Unstrutfeld als Einfeldrahmen mit Rahmenriegel aus Stahlverbundfertigteilen und Tiefgründung; Flutöffnungen als Halbrahmen (semiintegral) mit Überbau als Stahlbetonplatte und Tiefgründung
Stützweite Unstrutfeld: 41,80 Meter
Stützweiten Flutöffnungen: 10,55 Meter + 5 x 14,75 Meter +10,55 Meter (94,85 m)
Gesamtstützweite: 138 Meter
Breite zwischen den Geländern: 12 Meter
Fahrbahnbreite: 7 Meter
Brückenfläche: rd. 1.660 Quadratmeter


Auf Wunsch vieler Nebraer veröffentlichen wir einen Längsschnitt der zukünftigen Brücke Nebras über die Unstrut.

 

18.07.2016

© Christine Nitzschker E-Mail